Bitcoin, das 14.000 US-Dollar bricht, wird ein neues „Regime“ der Marktdynamik bringen

Der Ausbruch von Bitcoin in der vergangenen Woche hat die Aufmerksamkeit derjenigen innerhalb und außerhalb dieser Branche auf sich gezogen . CNBC und Bloomberg berichteten ausführlich über diese Aufwärtsbewegungen, und JP Morgan und andere Wall Street-Investmentfirmen und -Analytiker belasteten die Rallye.

Analysten sagen, dass es noch nicht an der Zeit ist, ganz aufgeregt zu sein. Viele Kommentatoren sagen, dass Bitcoin, das 14.000 US-Dollar bricht, wichtig sein wird, da dieses Niveau in den letzten drei Jahren von makroökonomischer Bedeutung war.

Wird die Hölle losbrechen, wenn Bitcoin 14.000 Dollar erreicht?

Der bekannte Krypto-Asset-Analyst Qiao Wang glaubt, dass der Markt, sobald Bitcoin 14.000 US-Dollar bricht, in ein „ anderes Regime in Bezug auf Volatilität, Dynamik, Beteiligung des Einzelhandels usw.“ eintreten wird :

Sobald BTC 14.000 US-Dollar durchbricht, werden wir uns wahrscheinlich in einem anderen Regime in Bezug auf Volatilität, Dynamik, Beteiligung des Einzelhandels usw. befinden. Viele Dinge, die in den letzten Monaten funktioniert haben, funktionieren möglicherweise nicht mehr und umgekehrt. 20.000 US-Dollar werden dieses Regime auf ein ganz neues Niveau bringen. Nur eine Ahnung.

Wir werden sehen

Der Grund, warum ein solcher Schwerpunkt auf 14.000 US-Dollar gelegt wird, ist, dass dies der Punkt war, an dem die Bitcoin-Kerze vom Dezember 2017 geschlossen wurde, und dass der Trend während des Booms von 2019 fast perfekt übertroffen wurde. Die mehrfachen Makrointeraktionen, die BTC bei 14.000 USD hatte, deuten darauf hin, dass ein entscheidendes Brechen und Halten über diesem Niveau eine Verschiebung der Marktstruktur bedeuten würde.

Während Qiao Wang nicht näher darauf einging, welche Art von Trends sich auf dem Kryptomarkt ändern werden, ist es erwähnenswert, dass es nur ein geringes Futures-Volumen gibt, das über 14.000 USD gehandelt wurde.

Der Analyst „CL“ teilte die nachstehende Grafik inmitten des Anstiegs von Bitcoin in der vergangenen Woche mit und stellte fest, dass „fast niemand auf dem aktuellen Derivatemarkt jemals sinnvoll über dem aktuellen Niveau gehandelt hat“.