Category Archive » Bitcoin

5 Gründe, warum institutionelle Investoren sich weigern, der Krypto-Industrie beizutreten

In den letzten zwei Jahren haben die Krypto-Medien und die Befürworter von Bitcoin (BTC) großen Wert darauf gelegt, dass institutionelle Investoren Krypto-Währungen einführen. Die am weitesten verbreitete Ansicht war, dass ein institutioneller Beitritt zu einer massiven Übernahme und einer unglaublichen Wertsteigerung der Krypto-Vermögenswerte insgesamt führen würde.

Wenn wir schnell zur Gegenwart übergehen, hat die gesamte Marktkapitalisierung der Kryptomonien bis Ende 2017 noch nicht den historischen Höchststand von 750 Milliarden Dollar erreicht.

Die langsame Erholung der Preise für Kryptomoney wirft einige schwierige Fragen auf. Wenn institutionelle Gelder in Kryptosysteme geflossen sind, warum gab es dann in den letzten drei Jahren keinen signifikanten Preisanstieg?

Bitcoin

Entweder gibt es einen fast unendlichen Verkaufsdruck – was kein Hindernis sein sollte, wenn man bedenkt, dass die gesamte Marktkapitalisierung von Kryptosystemen nur 248 Milliarden Dollar beträgt – oder diese Theorie, dass institutionelle Investitionen die Preise von Kryptosystemen in die Höhe treiben werden, ist nicht stichhaltig. Hier sind drei Gründe, warum sich institutionelle Anleger noch nicht dem Kryptomarkt angeschlossen haben

Die Einfahrtsrampe ist immer noch zu steil

Die Investition in Bitcoin, dem wichtigsten kryptoaktiven Unternehmen, das in CoinMarketCap gelistet ist, stellt nach wie vor ein bedeutendes Hindernis für große Investmentfondsmanager dar, insbesondere angesichts des Risikos, das sie von Bitcoin wahrnehmen.

Hinzu kommen die zusätzlichen Kaufschritte, die im Vergleich zu Bitcoin Era erforderlich sind, und der Prozess, nur Kryptosysteme zu kaufen, ist unangenehm. Die internen Vorschriften einiger Fonds lassen auch keine Investitionen in bestimmte Produkte zu, während andere durch die geringe Liquidität der regulierten und genehmigten Räume verdrängt werden.

Präsenz bedeutet nicht gleich Gewinn oder Garantie für einen Bullenmarkt
Die Ankunft oder Präsenz institutioneller Anleger führt zwangsläufig zu Kaufdruck. Der kürzliche Eintritt von Renaissance Technologies Medallion Funds in die Bitcoin-Futures-Märkte von CME ist ein perfektes Beispiel dafür.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass CME-Futures, da sie bar abgerechnet werden, nicht notwendigerweise eine Handelsaktivität bei Bitcoin beinhalten. Noch wichtiger ist, dass ein Hedge-Fonds auch Short-Positionen eröffnen kann.

Nasdaq geht Partnerschaft mit R3 ein, um den Aufbau institutioneller digitaler Bestände zu unterstützen

Investoren sollten sich fragen: Warum sollten sie feiern, dass ein 10-Milliarden-Dollar-Fonds in den Weltraum eintritt, um gegen den Preis von Bitcoin zu wetten?

Ja, der Markt für Krypto-Währungsderivate ist erheblich gewachsen, und diese Instrumente sind die Instrumente der Wahl für Anleger von institutioneller Größe, aber für den durchschnittlichen Privatanleger bleiben sie unglaublich komplex.

Der Aufbau von Positionen durch Futures könnte hohe Kosten verursachen, da die Verträge alle zwei Monate auslaufen. Darüber hinaus würde dies bedeuten, dass Anleger das Risiko des Handels mit einer negativen Prämie gegenüber dem Kassamarkt übernehmen würden, da der Übergang zur nächsten Fälligkeit in der Regel mit Kosten verbunden ist.

Kurz gesagt, Terminkontrakte sind nicht dafür ausgelegt, langfristig gehalten zu werden.

Welche Cryptos aus der COVID-19-Krise als Gewinner herausgehen

Die COVID-19-Pandemie hat die Welt nun fest im Griff. Offiziellen Zahlen zufolge sind weltweit fast 2,6 Millionen Menschen infiziert worden, und fast 180.000 sind gestorben. Zusätzlich zu den Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und das Gesundheitssystem kommt die Weltwirtschaft allmählich zum Stillstand, was auf staatlich erzwungene Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus zurückzuführen ist. Der Internationale Währungsfonds schätzt, dass die Rezession im Jahr 2020 größer sein wird als 2009.

Einige Cryptos gehen als Gewinner aus der Krise hervor

Das neuartige Coronavirus befällt jeden in der einen oder anderen Form. Die Kryptoindustrie bildet da keine Ausnahme. Sobald die relative Normalität zurückkehrt, wird es Gewinner und Verlierer geben, die aus der Krise hervorgehen werden.

Wer könnten die potenziellen Gewinner und Verlierer auf dem Kryptomarkt sein?

Gewinner
Bitcoin

Für viele Bitcoiner ist es schwer vorstellbar, dass Bitcoin (BTC) nicht stärker als je zuvor herauskommen wird. Auch wenn die weltweit führende digitale Währung vielleicht nicht als sicherer Hafen gegen einen Zusammenbruch des Aktienmarktes gedient hat, wie es einige Experten behaupten, wird sie dennoch als sicherer Hafen gegen einen wirtschaftlichen Zusammenbruch angesehen.

Darüber hinaus ist die Halbierung von Bitcoin nur noch wenige Wochen entfernt, und der Preis von Bitcoin hat sich historisch gesehen in den 12-18 Monaten nach einer Halbierung immer wieder erholt.

Das bedeutet aber nicht, dass dies auch dieses Mal der Fall sein wird. In jedem Fall werden diejenigen, die optimistisch sind und noch Kapital für digitale Assets haben, dieses höchstwahrscheinlich in BTC investieren, im Gegensatz zu Altcoins.

Bitcoin-Geschäfte

Unternehmen, die hauptsächlich mit Bitcoins handeln – insbesondere mit dem An- und Verkauf von Bitcoins – könnten ebenfalls als Gewinner hervorgehen.

Der jüngste Preisrückgang bei Bitcoins und die anschließende Erholung haben zu einem sprunghaften Anstieg des Handelsvolumens geführt, da die Bullen und Bären darum kämpfen, wohin die BTC als nächstes gehen wird. Das bedeutet zwar nicht, dass alle Börsen unbeschadet aus der Krise hervorgehen werden, aber diejenigen, die sich in ihrer Region als Tor zur Fiat-to-Bitcoin-Gateways positioniert haben, könnten gut abschneiden.

Gut kapitalisierte Unternehmen

Start-ups von Blockchain-Unternehmen, die vor kurzem Kapital aufgenommen oder Bargeld von ihrer letzten Kapitalerhöhung behalten haben, sollten in der Lage sein, als Gewinner aus der Krise hervorzugehen.

Viele Unternehmen gehen jetzt in den Überlebensmodus über, und wenn man Bargeld zur Hand hat, wird das sehr viel einfacher.

Wenn überhaupt, dann werden die Unternehmen, die die Krise überleben und über liquide Mittel verfügen, nach der Krise sogar gestärkt aus der Krise hervorgehen. Sie werden in der Lage sein, Konkurrenten aufzukaufen, ihre Verkaufs- und Marketinganstrengungen zu verstärken und ein großes Stück vom Kuchen abzubekommen.

Verlierer
Altcoins in Klein-/Mittelkapitalisierung

Der Krypto-Markt hat im Einklang mit Aktien und anderen riskanten Anlagen gelitten, seit klar wurde, dass das neuartige Coronavirus die ganze Welt befallen wird. Während Bitcoin und eine Handvoll führender Vermögenswerte einen Teil der Verluste wieder wettmachen konnten, verheißt der jüngste Marktcrash nichts Gutes für kleinere Projekte, die zur Finanzierung ihrer Entwicklung weitgehend auf den Verkauf ihres Tokens angewiesen sind.

Während der Hausse im Jahr 2017 schnellten die Preise selbst der kleinsten und undurchsichtigsten Münzen in die Höhe, und die Projekte hatten reichlich Kapital, das für Entwicklungs- und Marketingzwecke eingesetzt werden konnte. Da viele Altcoins 70%-90% unter ihren Allzeithochs vom Januar 2018 gehandelt werden, ergibt sich heute ein ganz anderes Bild.

Während viele Investoren zumindest davon ausgehen, dass sich die Bitcoin nach der Halbierung wieder erholen werden, kann das Gleiche nicht für digitale Vermögenswerte kleiner und mittlerer Unternehmen gesagt werden, die in den letzten zwei Jahren Krypto-Investoren hinterlassen haben, die ihre Wunden lecken.

Viele kleine Projekte werden es schwer haben, die Krise zu überleben, da ihre Tokens wieder an Wert verloren haben und somit weniger Kapital zur Verfügung steht.

Darüber hinaus werden die Investoren ihre Gelder in „sicherere Wetten“ verlagern und weniger geneigt sein, ihr Geld in obskure Altcoins zu stecken.

Kämpfende Startups

Ähnlich wie kleine Alt-Münz-Projekte werden Krypto-Startups, die bisher Probleme hatten, unter der Krise leiden. Eine Handvoll Krypto- und Blockchainfirmen sind seit Anfang des Jahres bereits zusammengebrochen. Als Folge der Krise von COIVD-19 werden weitere folgen.

Tatsächlich besteht für jedes Unternehmen, dem das Geld ausgeht oder das Schwierigkeiten hat, Einnahmen zu erzielen, das Risiko, dass es seine Türen schließt. Das Arbeiten aus der Ferne ist bei einem großen Prozentsatz der Kryptounternehmen Standard, so dass der Betrieb nicht unbedingt beeinträchtigt wird.

Geschäfte abzuschließen, um Einnahmen zu erzielen, ist jetzt jedoch schwieriger geworden, da „jeder“ an Bargeld festhält, um die Krise zu überstehen.

Kleine Börsen und Handelsplattformen werden wahrscheinlich zu den ersten gehören, die betroffen sein werden, wenn sie nicht genügend Einnahmen aus Handelsgebühren erzielen, um ihre Ausgaben zu decken. Auch Startups, die Blockchain-Unternehmenslösungen verkaufen, könnten den Druck spüren.

Unerfahrene Einzelhändler

Jeder, der versucht, den Markt jetzt zu timen oder die aktuelle Volatilität am Tag zu handeln, ist auf dem Holzweg. Unerfahrene Einzelhändler, die mit Hebelwirkung auf Krypto setzen, sind bereit, als Verlierer hervorzugehen.

So verlockend die gegenwärtige Volatilität auch sein mag, einen schnellen Dollar zu machen, indem man niedrig kauft und hoch verkauft, das ist viel leichter gesagt als getan. Vor allem, wenn Sie Marge einsetzen.

Für erfahrene Händler, die angemessene Maßnahmen zum Risikomanagement ergreifen, bietet das aktuelle Marktumfeld viele Gelegenheiten. Aber für Anfänger, die noch nie auf einem so volatilen Markt wie diesem gehandelt haben, wird es wahrscheinlich ein schlechtes Ende nehmen.
_______

Überleben, um zu gedeihen

Für die meisten Unternehmen kommt es jetzt darauf an, die aktuelle Krise zu überstehen und möglichst unbeschadet zu überstehen. Dasselbe gilt für den Einzelnen.

Diejenigen, die in der Lage sind, die Krise zu überstehen, ohne bankrott zu gehen oder sich erheblich zu verschulden, sollten in einer guten Position sein, wenn die Welt zur relativen Normalität zurückgekehrt ist. Bis dahin werden die meisten von uns im Überlebensmodus sein.

Blockchain-Plattform Solana eröffnet frühzeitige Ausschreibung

Blockchain-Plattform Solana eröffnet frühzeitige Ausschreibung für SOL-Token Sale

Solana, eine Blockkette für schnelle, sichere, skalierbare, dezentralisierte Anwendungen und Marktplätze, ist jetzt mit einer frühen Ausschreibung für den Verkauf laut Bitcoin Profit der SOL-Token der Gemeinde auf CoinList live. Die Hauptauktion wird vom 23. März um 22 Uhr PST bis zum 24. März um 4 Uhr PST live geschaltet.

SOL ist das ursprüngliche Zeichen der Solana-Blockkette, die einige wichtige Zwecke erfüllt:

  • Absteckung und Gebühren – Solana verwendet einen Proof of Stake-Konsens-Algorithmus, der den Token-Inhabern Anreize zur Validierung von Transaktionen bietet.
  • Als Teil des Sicherheitsdesigns von Solana werden alle Gebühren in SOL bezahlt und verbrannt, wodurch das Gesamtangebot reduziert wird. Dieser deflationäre Mechanismus für die SOL-Versorgung schafft Anreize für mehr Token-Inhaber, sich zu beteiligen, was zu einer erhöhten Netzwerksicherheit führt.
  • Verwaltete Vermögenswerte – wenn Solana an Zugkraft gewinnt und Finanzprodukte auf dem Protokoll aufbauen, werden SOL-Token wahrscheinlich als zugrunde liegende Sicherheit für solche Anwendungen dienen (z.B. MakerDAO mit der ETH als zugrunde liegende Sicherheit für das DAI).

„Dies sind unsichere Zeiten. Wir haben alle Maßnahmen ergriffen, um die Gesundheit und Sicherheit unseres Teams zu gewährleisten und die Marktvolatilität zu steuern. Nachdem wir die Interessen der Gemeinschaft und die Ursachen der jüngsten Marktvolatilität bewertet haben, glauben wir, dass dies ein kritischer Zeitpunkt für die Verbesserung der Krypto-Infrastruktur ist. Vor diesem Hintergrund werden wir unsere Pläne zur Einführung des SOL-Tokens weiterführen. Wir haben auch eine 90%ige Preisgarantie zum Schutz vor Marktvolatilität strukturiert“.
– Die Solana-Mannschaft

Solana-Höhepunkte

Erfahrenes Team für verteilte Systeme – Das technische Kernteam von Solana kommt von Qualcomm (einem Fortune-500-Chiphersteller), wo es Projekte wie das Betriebssystem Firefox und das BREW-Betriebssystem, das über 500 Millionen Telefone mit Strom versorgte, betreute. Nur wenige Teams in der Technologiebranche haben Erfahrung mit der Skalierung verteilter Systeme für Milliarden von Benutzern.
Nativ schnell und skalierbar – Solanas Kerndurchbruch, Proof of History, rationalisiert den Prozess der Konsensfindung in einem Netzwerk erheblich und macht seine Blockkette nativ skalierbar. Diese Architektur vermeidet die zusätzliche Komplexität, die mit anderen Skalierungsansätzen wie Sharding und Layer-two-Lösungen einhergeht.
Demonstrierte Traktion – Solanas Team und seine Leistung haben Startpartner angezogen, die von den Herausforderungen der Skalierbarkeit, die mit bestehenden Blockketten wie Ethereum einhergehen, frustriert sind. Dazu gehört ein noch nicht bekannt gegebenes soziales Netzwerkprotokoll mit 1,2 Mio. MAU, DDEX (größter dezentraler Austausch auf Ethereum), Chainlink (dezentrales Orakel) und Civic (blockkettenbasierter Identitätsprovider). Solana hat auch eine Partnerschaft mit einem Fortune-200-Telekommunikationsunternehmen, um die virtuelle Sim- und Roaming-/Zahlungsschicht für sein $20B 5G-Netzwerk bereitzustellen.